Menü

Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch: Erzählen Sie etwas über sich!

Bild Selbstpräsentation Vorstellungsgespräch von www.pixabay.de

Die Selbstpräsentation ist ein fester Bestandteil des Vorstellungsgespräches. Sie kommt im Bewerbungsgespräch normalerweise nach der Begrüßung und dem Smalltalk. In der Regel sollte die Präsentation des beruflichen Werdegangs nicht länger als drei bis sechs Minuten dauern. Doch wie überzeugen Sie in dieser kurzen Zeit mit Ihrer Selbstpräsentation den Interviewer?

Tipps, wie Sie die Selbstpräsentation im Vorstellungsgespräch mit intensiver Vorbereitung perfekt meistern

Meist wird die Selbstpräsentation mit dem Satz „Erzählen Sie doch mal etwas über sich!“, eingeleitet. Durch die Bewerbung kennt der Interviewer bereits Ihren Lebenslauf. Was ihn interessiert, sind die Highlights aus dem Werdegang, und zwar diese, die einen Bezug zu der Stelle aufweisen.

Bei der Präsentation geht es jedoch nicht nur um den Inhalt. Für den Personaler ist es ebenso wichtig, dass Sie Ihre Antwort gut strukturieren. Jetzt geht es darum im Vorstellungsgespräch mit klaren Aussagen zu punkten. Die Selbstpräsentation schafft in den meisten Bewerbungsgesprächen eine erste gemeinsame Plattform. Denn im
weiteren Verlauf des Einstellungsgespräches wird sich auch das Unternehmen und die Abteilung dem Bewerber vorstellen.

Personaler können den Bewerber dabei beobachten, wie er rhetorisch aufgestellt ist und bei Bedarf fachlich in die Tiefe gehen. Es werden für das Unternehmen, in dieser Phase des Vorstellungsgespräches, schon folgende Fragen ansatzweise oder komplett beantwortet.

·      Ist der Bewerber selbstbewusst?

·      Passt die Präsentation zu den Bewerbungsunterlagen?

·      Kann der Bewerber seinen Nutzen fürs Unternehmen klar rausstellen?

·      Was waren die jeweiligen Wechselgründe?

Damit die Präsentation des Lebenslaufes gelingt, sollten Sie sich optimal darauf vorbereiten. Sie müssen die genauen Anforderungen der ausgeschriebenen Stellenanzeige und die wesentlichen Aspekte der Branche und des Unternehmens recherchieren und präsent haben.

Dann sollten Sie sich Ihren Lebenslauf genauer aussehen und überlegen bei welchen beruflichen Stationen Sie schon die zukünftigen Aufgaben ausgeführt haben. Sie sollten sich bei den geforderten Aufgaben diese Fragen stellen:

·      Wann war ich bereits mit ähnlichen Aufgaben in meiner Berufstätigkeit betraut?

·      Welche Erfahrungen habe ich bei der Erledigung dieser Aufgaben gesammelt?

·      Welche Fortbildung hat diese Themen theoretisch abgedeckt?

·      Wo habe ich Erfolge erzielt?

Und denken Sie daran alle Aussagen in der Präsentation sollten positiv formuliert sein.

„Bei meinem letzten Arbeitgeber war ich verantwortlich für …"
„Im Zuge meines Studiums habe ich mir Kompetenzen im Bereich … angeeignet."
„Mein besonderes Interesse liegt bei …"

Es gibt drei Eckpunkte als Leitlinie für Ihr Selbstpräsentation:

1. Ihre Person - Ich bin ...

2. Ihre Kompetenzen - Ich kann ...

3. Ihre Motivation - I will ...

Weitere praktische Tipps: Sprechen Sie deutlich und langsam. Halten Sie den Blickkontakt zum Gesprächspartner. Bleiben Sie sich treu – seien Sie authentisch.

Sollten Sie Probleme mit Ihrer Selbstpräsentation haben und Hilfe bei der Vorbereitung und intensives Training benötigen, einfach hier Training Vorstellungsgespräch anschauen.